Anmeldung

Angemeldet bleiben
Landwirtschaftliche Stallung wird Raub der Flammen, Faltern, Gmd. Adlkofen PDF Drucken E-Mail
Einsätze
Samstag, den 14. März 2020 um 17:12 Uhr
Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.
Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage. 
 
Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.
 
Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt. 
 
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen. 

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.
Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage. 
 
Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.
 
Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt. 
 
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen. 

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.
Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage. 
 
Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.
 
Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt. 
 
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen. 

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.

Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage.  

Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.

Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt.  

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen.

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

   

 

 
Jahreshauptversammlung FF Hohenegglkofen 2020 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 09. Februar 2020 um 10:11 Uhr

 

 

Jahreshauptversammlung der FF Hohenegglkofen am 17. Januar 2020 im Gasthaus Rahbauer in Weihbüchl

 

 

Vorsitzender Albert Ossner berichtete über die Höhepunkte 2019 und bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme an den jeweiligen Terminen. Besonders hob er die tatkräftige Unterstützung der "Feuerwehrfrauen" hervor, die sich jedes Jahr um sehr viele organisatorische Dinge bei sämtlichen Vereinsaktivitäten im Hintergrund kümmern.

Kommandant Werner Tausch ging auf die Übungen und Einsätze ein. Die Feuerwehr Hohenegglkofen hat derzeit 40 aktive Mitglieder, davon elf Atemschutzgeräteträger und mittlerweile sogar zwei Feuerwehrfrauen. Im Jahr 2019 verzeichnete die Wehr insgesamt 19 Einsätze. Verstärkt wird die Truppe im neuen Jahr durch zwei neue Mitglieder. Die Brüder Felix und Philipp Huber erklärten sich bereit, in den aktiven Feuerwehrdienst einzutreten. Zum Schluss seiner Ausführungen gab der Kommandant noch einen Ausblick auf das Jahr 2020, anstehende Beschaffungen von Ausrüstungsgegenständen und erläuterte dann den aktuellen Stand der Jugendfeuerwehr. Um die Jugendgruppe weiter erhalten zu können, musste bei der Jahresversammlung ein neuer Leiter der Feuerwehrjugend gewählt werden. Durch das Ausscheiden des ehemaligen Jugendwartes war diese Position bislang kommissarisch besetzt. Maxi Oswald erklärte sich kurzerhand bereit, das Amt zu übernehmen und die entsprechenden Lehrgänge und Schulungen zu absolvieren.

Bürgermeister Huber dankt für Einsatzbereitschaft.

Nach dem ausführlichen Kassenbericht des Kassiers sowie der Entlastung der Vorstandschaft folgte ein Grußwort von Bürgermeister Thomas Huber. Er lobte die Arbeit der Feuerwehr und unterstrich die Wichtigkeit der Feuerwehren in der Gemeinde. Er sicherte auch weiterhin die Unterstützung in allen Belangen zu und bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Im Anschluss übernahm Kreisbrandmeister Josef Ness noch das Wort und sprach eine sehr erschreckende Entwicklung der heutigen Zeit an. Er berichtete von "Gaffern", die Einsatzkräfte behindern, Fotos oder Videos von Unfällen und Einsatzstellen machen und kritisierte die "Sensationslust" dieser Personen scharf. Es sei mittlerweile leider ein alltägliches Problem, mit dem sich Einsatzkräfte auseinandersetzen müssen. Ness bedankte sich noch ausdrücklich bei der Gemeinde Kumhausen für die seit Jahren sehr gute Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung.

 

 
04.12.2019 Verkehrsunfall auf der B 299 PDF Drucken E-Mail
Einsätze
Freitag, den 03. Januar 2020 um 08:00 Uhr
VU auf der B 299 zwischen der Abfahrt nach Gut Altenbach und der JVA Landshut. Ein Transporter kam links von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Die FF Hohenegglkofen wurde als örtlich zuständige FF alarmiert und übernahm den Einsatz. An der Einsatzstelle angekommen erfolgte die Sicherung der Einsatzstelle und Sicherstellen des Brandschutzes. In Absprache mit POL wurde die Verkehrsregelung zusammen mit LZ Hofberg der FF Landshut durchgeführt. Der Verkehr wurde wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nach Abtransport des Unfallfahrzeuges, war auch der Einsatz für die FF Hohenegglkofen beendet. Rückfahrt Wache und herstellen der Einsatzbereitschaft.
 
11.10.2019 Verkehrsunfall in Jenkofen PDF Drucken E-Mail
Einsätze
Sonntag, den 13. Oktober 2019 um 08:46 Uhr

FF Hohenegglkofen wurde um 19:14 Uhr zu einem VU in Jenkofen alarmiert. Ein Pkw aus Richtung Günzkofen kam ins Schleudern und krachte in die Hauswand eines Neubaus. Die junge Fahranfängerin wurde dabei verletzt und konnte nicht selbst aus dem Fahrzeug steigen. Zeitgleich mit der zuständigen Ortsfeuerwehr Jenkofen traf die FF Hohenegglkofen an der Unfallstelle ein. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und versorgte und betreute die verletzte Fahrerin. Wir übernahmen nach Absprache mit dem Einsatzleiter Stefan Wirth, die Sicherung der Einsatzstelle in Richtung Günzkofen und sperrten dabei die Kreisstraße LA 3 für den gesamten Verkehr. Außerdem wurde die Unfallstelle von uns ausgeleuchtet. Zur Rettung der verletzten Fahrerin wurden noch die FF Adlkofen und von der FF Landshut der Stadtlöschzug alarmiert, um mit Schere und Spreizer, die Fahrerin aus dem Fahrzeug zu befreien. Die Polizei kam dazu. (Streife der PI Landshut) und nahm den Unfall auf. Nachdem die Patientin im RTW versorgt war, wurde sie in ein Krankenhaus transportiert. Die FF Landshut zog anschließend das Unfallfahrzeug aus dem Hauseck. Nach Abschluss aller Arbeiten konnte dann auch unser Einsatz beendet werden.

 
10.10.2019 Verkehrsunfall bei Fimbach PDF Drucken E-Mail
Einsätze
Sonntag, den 13. Oktober 2019 um 08:30 Uhr

FF Hohenegglkofen wurde zu einem VU auf der Gemeindeverbindungsstraße von Hohenegglkofen nach Geisenhausen alarmiert. In einem Waldstück zwischen Fimbach und Bach geriet ein Pkw ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegend im Graben liegen. Die Fahrerin, eine junge Frau, konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde von einer Ersthelferin betreut. Augenscheinlich war sie unverletzt. FF Hohenegglkofen sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete diese aus. Zusammen mit der ebenfalls alarmierten FF Salksdorf, wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Kurz nach uns, traf der Rettungsdienst ein und übernahm die Betreuung und Untersuchung der Unfallfahrerin. Kurz darauf traf die Polizei ebenfalls ein. In Absprache mit der FF Salksdorf und KBM Metzga blieb die Einsatzleitung bei Kdt. Werner Tausch von der FF Hohenegglkofen. Die POL führte die Unfallaufnahme und Zeugenbefragung durch und bestellte daraufhin den Abschleppdienst. Bis zu dessen Eintreffen wurde die Unfallstelle von den beiden FF abgesichert. Nach Eintreffen des Abschleppdienstes unterstützen wir diesen beim bergen des Pkw, bargen Trümmerteile und reinigten die Fahrbahn. Als der Abschleppdienst die Unfallstelle verließ, war auch für uns in Absprache mit der POL der Einsatz beendet. Rückfahrt Wache.

 
Feuerwehr - Erlebnistag in Passau PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 25. September 2019 um 17:54 Uhr

 


Seite 1 von 7
free poker