Anmeldung

Angemeldet bleiben
Einsätze
Landwirtschaftliche Stallung wird Raub der Flammen, Faltern, Gmd. Adlkofen
Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.
Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage. 
 
Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.
 
Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt. 
 
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen. 

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.
Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage. 
 
Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.
 
Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt. 
 
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen. 

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.
Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage. 
 
Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.
 
Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt. 
 
Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen. 

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

Eine landwirtschaftliche Stallung in Faltern bei Adlkofen (Lkr. Landshut) wurde am Samstagmittag den 29.02.2020 gegen 12:10 Uhr ein Raub der Flammen. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Ebenso ein daneben befindliches Lager mit Brennholz wurde vollständig vernichtet.

Die alarmierten Wehren aus Jenkofen, Adlkofen, Geisenhausen, Hohenegglkofen und Günzkofen bauten zügig eine Wasserversorgung auf und schirmten die angrenzenden Gebäude ab. Durch die Feuerwehr Tiefenbach wurde der Einsatzleitwagen an die Einsatzstelle verbracht und die Örtliche Einsatzleitung unterstützt. Die Feuerwehr Ahrain war ebenfalls mit dem Gerätewagen Atemschutz im Einsatz, musste jedoch nicht eingreifen. Vertreter der Kreisbrandinspektion Landshut sowie des Technischen Hilfswerks aus Ergolding machten sich ein Bild der Lage.  

Nachdem vor Ort die Wasserversorgung nicht ausreichte, wurde ein Pendelverkehr ins nahe Oberfimbach eingerichtet. Dort wurden die Tanklöschfahrzeuge wieder aufgetankt und fuhren erneut die Brandstelle an. Nachdem der Dachstuhl eingestürzt war, wurden die umfangreichen Löscharbeiten intensiviert und die einzelnen Glutstücke abgelöscht. Weiter wurde eine Wasserversorgung von einem Löschweiher aufgebaut. Nachdem ein Abbruchunternehmen die Brandruine abgerissen hat, konnten die restlichen Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Jenkofen übernahm abschließend die Brandwache.

Weder Einsatzkräfte noch Bewohner des Hofes oder Tiere wurden bei diesem Brand verletzt.  

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen.

 Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Adlkofen +++ Feuerwehr Ahrain/ GW A/S +++ Feuerwehr Geisenhausen +++ Feuerwehr Günzkofen +++ Feuerwehr Hohenegglkofen +++ Feuerwehr Jenkofen +++ UG ÖEL Lkr. LA +++ Kreisbrandinspektion LA Land Mitte +++ KBM Atemschutz LA Land 1/4 +++ THW Ergolding +++ Rettungsdienst +++ Polizei

   

 

 
04.12.2019 Verkehrsunfall auf der B 299
VU auf der B 299 zwischen der Abfahrt nach Gut Altenbach und der JVA Landshut. Ein Transporter kam links von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Die FF Hohenegglkofen wurde als örtlich zuständige FF alarmiert und übernahm den Einsatz. An der Einsatzstelle angekommen erfolgte die Sicherung der Einsatzstelle und Sicherstellen des Brandschutzes. In Absprache mit POL wurde die Verkehrsregelung zusammen mit LZ Hofberg der FF Landshut durchgeführt. Der Verkehr wurde wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nach Abtransport des Unfallfahrzeuges, war auch der Einsatz für die FF Hohenegglkofen beendet. Rückfahrt Wache und herstellen der Einsatzbereitschaft.
 
11.10.2019 Verkehrsunfall in Jenkofen

FF Hohenegglkofen wurde um 19:14 Uhr zu einem VU in Jenkofen alarmiert. Ein Pkw aus Richtung Günzkofen kam ins Schleudern und krachte in die Hauswand eines Neubaus. Die junge Fahranfängerin wurde dabei verletzt und konnte nicht selbst aus dem Fahrzeug steigen. Zeitgleich mit der zuständigen Ortsfeuerwehr Jenkofen traf die FF Hohenegglkofen an der Unfallstelle ein. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und versorgte und betreute die verletzte Fahrerin. Wir übernahmen nach Absprache mit dem Einsatzleiter Stefan Wirth, die Sicherung der Einsatzstelle in Richtung Günzkofen und sperrten dabei die Kreisstraße LA 3 für den gesamten Verkehr. Außerdem wurde die Unfallstelle von uns ausgeleuchtet. Zur Rettung der verletzten Fahrerin wurden noch die FF Adlkofen und von der FF Landshut der Stadtlöschzug alarmiert, um mit Schere und Spreizer, die Fahrerin aus dem Fahrzeug zu befreien. Die Polizei kam dazu. (Streife der PI Landshut) und nahm den Unfall auf. Nachdem die Patientin im RTW versorgt war, wurde sie in ein Krankenhaus transportiert. Die FF Landshut zog anschließend das Unfallfahrzeug aus dem Hauseck. Nach Abschluss aller Arbeiten konnte dann auch unser Einsatz beendet werden.

 
10.10.2019 Verkehrsunfall bei Fimbach

FF Hohenegglkofen wurde zu einem VU auf der Gemeindeverbindungsstraße von Hohenegglkofen nach Geisenhausen alarmiert. In einem Waldstück zwischen Fimbach und Bach geriet ein Pkw ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegend im Graben liegen. Die Fahrerin, eine junge Frau, konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde von einer Ersthelferin betreut. Augenscheinlich war sie unverletzt. FF Hohenegglkofen sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete diese aus. Zusammen mit der ebenfalls alarmierten FF Salksdorf, wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Kurz nach uns, traf der Rettungsdienst ein und übernahm die Betreuung und Untersuchung der Unfallfahrerin. Kurz darauf traf die Polizei ebenfalls ein. In Absprache mit der FF Salksdorf und KBM Metzga blieb die Einsatzleitung bei Kdt. Werner Tausch von der FF Hohenegglkofen. Die POL führte die Unfallaufnahme und Zeugenbefragung durch und bestellte daraufhin den Abschleppdienst. Bis zu dessen Eintreffen wurde die Unfallstelle von den beiden FF abgesichert. Nach Eintreffen des Abschleppdienstes unterstützen wir diesen beim bergen des Pkw, bargen Trümmerteile und reinigten die Fahrbahn. Als der Abschleppdienst die Unfallstelle verließ, war auch für uns in Absprache mit der POL der Einsatz beendet. Rückfahrt Wache.

 


free poker